Sinkende Umsätze und Profitabilität gepaart mit sinkender Zahlungsfähigkeit der Kunden sind die Prognosen vieler Unternehmen für die kommenden Monate.

Doch statt sich in düsteren Zahlungsprognosen zu verlieren, hilft pragmatisches Handeln. Dazu zählt die Optimierung des eigenen Forderungsmanagements, denn mittels zeitgerechter Rechnungsstellung und straffem Mahnwesen können Sie nachhaltig die eigene Liquidität verbessern.

Sehen Sie die Krise als Einladung zum Optimieren und Straffen Ihres Forderungsmanagements:

Schlankere Prozesse, straffe Vorgehensweise

Definieren Sie Ihre Prozesse im Forderungsmanagement neu. Gemeinsam mit Ihrem Dienstleister legen Sie genau fest, wann, wie lange und mit welchen Medium Sie mahnen. Achten Sie darauf, dass sie gemeinsam mit Ihrem Dienstleister optimal alle Schnittstellen nutzen, um effektiv und rasch Ihre Fälle zu übergeben.

Je weniger Zeit zwischen Fälligkeit der Rechnung und Versenden der Mahnung vergeht, desto größer ist die Chance, dass Sie die Zahlung schnell erhalten.

Den Überblick bewahren

Bewahren Sie den Überblick - so bewahren Sie auch einen kühlen Kopf in herausfordernden Zeiten. Ein tagesaktuelles Monitoring und Reporting in Ihrem Forderungsmanagement ist in wirtschaftlich schwierigen Zeiten das Um und Auf, um rasch die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Solidarität im Umgang mit dem Schuldner

Gemeinschaftliche und verantwortungsvolle Lösungen sind nun wichtig und richtig. Grundsätzlich gilt weiterhin, Zahlungsziele sind einzuhalten. Wenn Sie es sich leisten können, kommen Sie Ihrem Kunden ein Stück entgegen - sei es mit Ratenzahlungen, Fristenverlängerung oder schließen Sie einen Vergleich. Der Kunde wird dankbar sein und nach der Krise als treuer Stammkunde gerne wiederkommen.

Liegengebliebenes Aufarbeiten

Belasten Sie noch Altforderungen oder ungeklärte Fälle? Nutzen Sie nun die Zeit, um diese zu sichten und zu klären. Alternativ ist der Verkauf von offenen Forderungen eine Alternative zu herkömmlichen Inkassoleistungen.

Auslandsinkasso - die Krise ist grenzenlos

Die Coronakrise hat weltweit Unsicherheiten und Veränderungen ausgelöst. In zahlreichen Ländern herrscht Ausnahmezustand. Das muss aber noch lange nicht bedeuten, dass offene Forderungen von Kunden aus dem Ausland verloren sind. Mit dem optimalen Inkassopartner haben Sie einen Ansprechpartner, der Sie in allen Belangen unterstützt - unabhängig davon, in welchen Ländern sich der Schuldner befindet. Beachten Sie, dass Ihr Inkassodienstleister mit Landesniederlassungen in den entsprechenden Ländern vertreten ist. Denn nur so können Ihre Ansprechpartner vor Ort mit der aktuellen Situation und tagesaktuellen Veränderungen in der Krise vertraut sein.